Ruhe bewahren und die Wunde versorgen

Wenn ein Unfall passiert ist, ist der Schreck erst mal groß. Beruhigen Sie das Kind und untersuchen dann die Mundhöhle auf Verletzungen. Um die Blutung zu stillen, pressen Sie ein sauberes Taschentuch oder steriles Verbandsmaterial auf die Wunde; ein kalter Waschlappen bringt Kühlung.

Zähne trocknen innerhalb von Minuten aus

Je nachdem, ob ein ganzer Zahn herausgebrochen ist, ein Stück fehlt oder ein Zahn locker sitzt, richten sich die nächsten Schritte. Wichtig ist, schnell zu handeln, da Zähne, wenn sie nicht richtig versorgt werden, innerhalb von wenigen Minuten austrocknen und dann nicht mehr gerettet werden können.

Tipps zur Rettung

Entscheidend ist die Aufbewahrung der Zähne, bis sie beim Zahnarzt eintreffen.

Sowohl Zähne als auch abgebrochene Zahnstücke am besten entweder in kalter H-Milch (max. ein bis zwei Stunden), einer Plastiktüte bzw. einem Gefrierbeutel (30 min) oder einem Gefäß mit Speichel (30 min) aufbewahren. Noch besser ist eine Zahnrettungsbox (erhältlich in Apotheken), die das Austrocknen verhindert und die Zellen im Zahnhaltegewebe für circa 24 Stunden am Leben hält. Bitte den Zahn nicht reinigen oder desinfizieren.

Unfallart und Maßnahmen im Überblick:

Gelockerter Zahn Zahn nicht anfassen, nur vorsichtig aufbeißen, nicht „herumspielen“, nichts essen. Zum Zahnarzt.
Ausgefallener Zahn Zahn an der Krone, nicht an der Wurzel anfassen, nicht reinigen. In H-Milch, sauberer Kunststofffolie oder Zahnrettungsbox transportieren. Zum Zahnarzt.
Abgebrochener Zahn In saubere Kunststofffolie wickeln, in Gefäß mit H-Milch oder Speichel legen oder in Zahnrettungsbox aufbewahren. Zum Zahnarzt.

Möglichst schnell zum Zahnarzt

Wenn Sie den Zahn wie beschrieben versorgt haben, ist der erste Schritt zur Zahnrettung geschafft. Nun ist es wichtig, möglichst innerhalb der Stunde nach dem Unfall den Zahnarzt aufzusuchen.  Befindet sich der ausgeschlagene Zahn oder das Zahnstück in einem guten Zustand, haben Sie gute Chancen, dass der Zahnarzt helfen kann: Zahnbruchstücke können oft wieder angeklebt werden, ein ausgeschlagener Zahn wieder eingesetzt werden.

Was ist mit Milchzähnen?

„Ach der wäre doch sowieso bald ausgefallen, da muss man nichts machen.” 

Ein Irrtum: Auch Verletzungen am Milchgebiss sollten immer dem Zahnarzt vorgestellt werden, ganz egal, ob der Zahn gelockert, verschoben, angebrochen oder ausgeschlagen ist.

Priorität hat dabei nicht in erster Linie der Erhalt des Milchzahns, sondern vor allem, dass die Zahnkeime der bleibenden Zähne nicht geschädigt werden. Auch sollte untersucht werden, ob es Verletzungen an Weichgewebe oder Kieferknochen gibt, die behandelt werden müssen.

Anders als bei bleibenden Zähnen werden ausgeschlagene Milchzähne nicht wieder eingesetzt, um eine Schädigung der bleibenden Zahnkeim zu vermeiden. Bei verschobenen Zähnen unbedingt noch am selben Tag zum Zahnarzt, da sobald der Heilungsprozess einsetzt, der Zahn ggf. nicht mehr in die ursprüngliche Position zurückgeht.

Versicherung informieren

Auch einen harmlos wirkenden Zahnunfall am besten immer der Versicherung melden. Falls Spätfolgen auftreten, sind Sie so auf der sicheren Seite.

Sorgfältige Pflege nach dem Unfall

Um Entzündungen zu vermeiden, achten Sie in den Wochen nach dem Unfall besonders auf eine gute Mundhygiene und unterstützen Ihr Kind beim Zähneputzen.