• Little Lino
  • Babypflege-Mythen | Sind ätherische Öle gut für das Wohlbefinden von Babys?

Stimmt das? Babypflege-Mythen

Sind ätherische Öle gut für das Wohlbefinden von Babys?

Ätherische Öle sind gut für das Wohlbefinden von Babys? Nein!

Was Eltern gut tut, kann doch auch dem Schützling nicht schaden – denkt so mancher und möchte die allgemein wohltuende Wirkung von ätherischen Ölen auch für sein Kind nutzen. Doch das ist ein fataler Fehler!

Ätherische Öle – insbesondere in unverdünnter Form - können für Babys und Kleinkinder lebensbedrohlich sein. Bei Erwachsenen mögen die Aromen sanft Beschwerden wie eine Erkältung oder Stress lindern. Doch die Kleinsten können schon auf geringe Mengen von Aromastoffen wie Eukalyptus, Teebaumöl, Pfefferminze oder Kampfer empfindlich reagieren. Das kann sich in Haut- und Schleimhautreizungen oder gar Atemnot zeigen.

Stark wirksame äthertische Öle haben also in der Nähe von Säuglingen und Kleinkindern oder in der Baby-Haus-Apotheke nichts zu suchen. Achten Sie auch darauf, dass Sie derartige Substanzen nicht für sich selbst nutzen, wenn das Kind bei Ihnen ist, wie z. B. beim Erkältungsbad, Erkältungsbalsam oder Duftlampen. Sollte Ihr Schützling doch einmal versehentlich mit einem Duft-Öl oder einem Erkältungspräparat in Berührung gekommen sein und Symptome wie Atemnot oder eine Bewusstseinsveränderung zeigen, sollten Sie umgehend den Notarzt verständigen.